3., 4. und 5. November 2017, jeweils 19.30 Uhr und 21.15 Uhr

What makes us human?

Moving Rhizomes, unterstützt vom Stadthaus Ulm

"What makes us human?" ist eine Performance-Installation, die das Publikum mittels Tanz, visuellen Effekten und Musik auf eine Reise in die Tiefen einer menschlichen Persönlichkeit entführt: Wie sehen wir uns selbst und wie sehen wir unser Gegenüber? Wie wollen wir uns selbst in der Zukunft sehen? Was macht uns alle menschlich oder unmenschlich?

Diese Frage steht im Zentrum der Performance. Eine Antwort auf diese tiefgründige Frage ist jedoch nicht das Ziel des Projektes. Die Darsteller wollen vielmehr den in jedem Menschen tobenden Konflikt zwischen dem Menschlichen und Unmenschlichem zeigen. Darüber hinaus sollen die Zuhörer spüren, wie ihre Entscheidungen im Leben eine viel weitreichendere Kettenreaktion auslösen, als sie sich vorstellen können. Jede unserer Handlungen und Entscheidungen beeinflusst nicht nur uns selbst, sondern ebenso unsere Gesellschaft, unsere Umwelt und unser aller Zukunft.

In der multidisziplinären Performance-Installation werden Tänzer, Schauspieler, Musiker, visuelle Elemente und ein eigener Soundtrack den aktiven Hauptpart einnehmen. Darüber hinaus werden die Zuschauer animiert, mit den Darstellern, der Installation und untereinander in eine Interaktion zu treten.

Mit Giulia Insinna, Richard Oberscheven, Lorenzo Ruta (Tanz) und Dan Glazer (Schauspiel)
Choreographie: Pablo Sansalvador
Regie, Dramaturgie und Design: Cecilia Espejo
Klavier: Eva Llorente Diaz
Cello: Anne Schumacher
Musik: Andreas Usenbenz
Foto- und Videographie: Guido Stuch
Visuelles Design: Andreas Hauslaib

Schüler der Freien Waldorfschule Ulm werden an der Performance mitwirken.

Vorverkauf: 15 €, Abendkasse: 18 € / 15 € erm. (Schüler, Studenten, Senioren)
Vvk.: Stadthaus am Katalogstand, Ebene 3, bei traffiti im ServiceCenter Neue Mitte, 0731 166 21 77, und online über den Südwest Presse Ticketshop (reservix).


Share |