Porträt Louise Bourgeois. Foto: © Herlinde Koelbl

1. Juli bis 17. September 2017

Herlinde Koelbl - Mein Blick

Scroll down for English version

Werke 1980-2016
Herlinde Koelbl ist ein großer Name der deutschen Fotografie. Bekannt ist sie vor allem für ihre Langzeitprojekte, in denen sie gesellschaftliche Zusammenhänge offenlegt und damit häufig an gesellschaftlichen Tabus rüttelt.
Koelbl blickte in "Das Deutsche Wohnzimmer" (1980). Es entstand eine fotografische Gesellschaftsstudie zwischen Bauhaus-Design und Gelsenkirchener Barock, für die sie bundesweit Menschen aus allen Schichten - vom Arbeiter über den Künstler bis zum Industriellen - in ihren guten Stuben ablichtete.
Angela Merkel, Joschka Fischer, Gerhard Schröder und andere begleitete sie über viele Jahre für "Spuren der Macht - Die Verwandlung des Menschen durch das Amt" (1999) oder setzte sich - ganz aktuell! - mit der Situation der Flüchtlinge in Europa auseinander (2016).

Darüber hinaus macht Koelbl Dokumentarfilme und führt Interviews, z.B. für das Zeit-Magazin.

Herlinde Koelbls Fotografien zeigen ihre herausragende Fähigkeit, den Menschen nahezukommen. Trotz eines sehr intimen Blicks auf ihr Gegenüber verletzt sie nie die Privatsphäre, agiert nie voyeuristisch, sondern mit großem Einfühlungsvermögen und Respekt vor ihrem Gegenüber. Sie schafft es, das Individuelle in den Kontext des Gemeinsamen zu stellen, egal, ob es um Figur, Nacktheit oder Statussymbole geht.

Das Stadthaus zeigt eine umfangreiche Auswahl von Fotografien aus verschiedenen Serien Herlinde Koelbls, einen Querschnitt ihres künstlerischen Schaffens von den Anfängen bis zu ihren aktuellsten Werken.

So werden z.B. auch die beeindruckenden Fotografien und Geschichten von Flüchtlingen zu sehen sein und einige bis dato nicht gezeigte Arbeiten. Herlinde Koelbl selbst wirkt an der Auswahl für die Ausstellung mit, die das Stadthaus in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Tübingen initiiert hat.

"Spuren der Macht" Angela Merkel 1991 und 2008. Foto: © Herlinde Koelbl

Eröffnung: Freitag, 30. Juni 2017, 20 Uhr
Mit einem Südwest Presse Forum mit Herlinde Koelbl
Ab 19 Uhr Impulseinführungen an vier Stationen im Ausstellungsbereich.

Projektleitung: Karla Nieraad mit Andrea Kreuzpointner

Die Ausstellung wird unterstützt durch die Ulmer Heimstätte,
Gert Walz Immobilien, Lotto Baden-Württemberg sowie dem Maritim Hotel Ulm

Öffentliche Führungen / Guided Tours

So, 9. Juli, 11:30 Uhr, mit Karla Nieraad
Do, 20. Juli, 17.30 Uhr, mit Elsa Schröttle
Do, 3. August, 17:30 Uhr, mit Karla Nieraad
So, 27. August, 11:30 Uhr, mit Elsa Schröttle
So, 10. September, 11:30 Uhr , mit Elsa Schröttle
3,50 € pro Person, Kinder 1,50 € (jedes weitere Kind der Familie 0,50 €).
Anmeldung: 0731 161 7700 oder stadthaus@ulm.de

Aus der Serie "Kinder" Charlotte, 4 Jahre London, 1992. Foto: © Herlinde Koelbl

Herlinde Koelbl - My View

Works 1980 - 2016

1 July to 17 September, 2017

Herlinde Koelbl is one of the prominent German photographers. She is known especially for her long-term projects, in which she often challenges social taboos by revealing social backgrounds.
Koelbl looked inside the "German sitting room" (1980). A photographic social study originated amidst German interior, whether stylish or pretentious, for which she photographed people from all social classes in their living rooms, all over the country - from a worker through an artist to an industrialist. Starting in 1991, she accompanied Angela Merkel, Joschka Fischer, Gerhard Schröder and others for many years on "Traces of Power - The transformation of a person through public office" or, most recently, has been confronted with the situation of the refugees in Europe ("Refugees - A Challenge for Europe", 2016). In addition, Koelbl makes documentary films and conducts interviews, e.g. for the ZEIT Magazin.

The photos of Herlinde Koelbl show her outstanding ability to approach people. Despite the intimate look at her vis-à-vis she never invades privacy. She acts without being voyeuristic, but with big empathy and respect, no matter whether her topic is build, nakedness or status symbols.

The Stadthaus presents a wide range of photos from several photo series of Herlinde Koelbl - from her earliest to her most recent works. Some of previously unknown works of the photographer are introduced as well. Herlinde Koelbl assists in the choice for the exhibition which has been initiated by the Stadthaus in cooperation with the Museum of Tübingen.

Opening: Friday, June 30, 2017 / 8 pm
with a 'Südwest Presse' forum with Herlinde Koelbl
The exhibition is opend until 7 pm

Project management: Karla Nieraad and Andrea Kreuzpointner

Kindly supported by Ulmer Heimstätte, Engel&Völkers Immobilien, Lotto Baden-Württemberg and the Maritim Hotel Ulm.


Share |