Foto: Ingrid Leuze

Vorschau auf das weitere Jahr 2017

Welche Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Tanz- oder Filmabende organisieren das Stadthaus und seine Kooperationspartner im Jahr 2017 noch?

Informieren Sie sich hier!




> weitere Infos
Belliblüten mit Biene. Foto: Sabine Presuhn

ab April 2017

Fette Beute - EssBar

Bienen und Pflanzen auf den Stadthaus-Terrassen

Bereits zum vierten Mal ziehen Bienen aufs Stadthaus. Was 2014 als Versuch startete, würde heuer fehlen, kämen sie nicht. Voraussichtlich im April beziehen wieder zwei Bienenvölker ihren Platz auf der Kabinett-Terrasse auf Ebene 2.

> weitere Infos
Ani & Nia Sulkhanishvili. Foto: Daniel Delang

klassisch!

Mittwoch, 5. April 2017, 20 Uhr

Klavierduo Ani & Nia Sulkhanishvili

Kammermusik im Stadthaus - Eine Konzertreihe der SÜDWEST PRESSE in Kooperation mit dem Stadthaus

Fürs Saison-Finale breitet das klassisch!-Team gewissermaßen die Flügel auf der Stadthaus-Bühne aus: Das junge Klavier-Duo Ani und Nia Sulkhanishvili ist zu Gast und entfaltet auf zwei mal 88 Tasten eine mitreißende Klangwelt. Die Zwillingsschwestern aus Georgien gewannen 2015 den 2. Preis beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb in München und starten eine große Karriere.

> weitere Infos
Konstantin Krimmel Foto: Florian Lill

zuhören hinschauen

Mittwoch, 3. Mai 2017, 20.00 Uhr

Gib deine Hand, du schön und zart Gebild...

Liederabend mit Konstantin Krimmel, Bariton

„Habt Mut! Zeigt nicht nur eure Stimme, zeigt eure Seele!“, forderte Dietrich Fischer-Dieskau bei seinen legendären Liedkursen allzu schüchterne Sänger auf. Der junge Ulmer Förderpreisträger Konstantin Krimmel hätte einer solchen Ermunterung nicht bedurft.

> weitere Infos

Montag, 8. Mai, 20 Uhr

Duo Plus feat. Stan Sulzman

Jim Hart, vibes, dr, comp. | Ivo Neame, p | Stan Sulzman, sax

Über den aus Cornwall stammenden Vibraphonisten und Schlagzeuger Jim Hart schrieb der Guardian, er sei "einer der kreativsten jüngeren Jazzmusiker Großbritanniens." Hart begann als Vierjähriger, Klavier und Schlagzeug zu spielen und beschäftigte sich zehnjährig schon mit Jazz und Harmonielehre. Er war Finalist im BBC-Wettbewerb des Young Musician of the Year und arbeitete drei Jahre als Schlagzeuger des National Youth Jazz Orchestra.

> weitere Infos
Unterirdisch!  Foto: Sabine Presuhn

internationaler museumstag 2017

Sonntag, 21. Mai 2017, 11 bis 18 Uhr

Spurensuche. Mut zur Verantwortung!

Bereits zum 40. Mal findet dieses Jahr der vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufene Internationale Museumstag statt, der Tag, der auf die thematische Vielfalt der mehr als 6.500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam machen will.

> weitere Infos
Tanzbuch in Form eines Öfchens. Foto: Museum der Brotkultur

kunstkonfekt

Sonntag, 28. Mai 2017, 11 Uhr

Ein Öfchen am Gürtel?

Kunstkonfekt-Vortrag von Karla Nieraad im Museum der Brotkultur

Wien, 1899: Eine Debütantin hängt sich ein winzig kleines Backöfchen an den Gürtel ihres Ballkleides. Auf den ausziehbaren Backblechlein liegen papierne Listen, in die sich mit zierlichem Minibleistift die jungen Kavaliere für die zu vergebenden Tänze eintragen sollen.

> weitere Infos

außer der reihe

2. bis 21. Juni 2017 - Ausstellung im Stadthaus-Saal

Mannheim - Izieu - Auschwitz

Die Geschichte von vier jüdischen Kindern

Gründonnerstag 1944. Bei einer Razzia werden 44 jüdische Kinder von Klaus Barbie, Gestapo-Chef von Lyon, verhaftet. Sie waren im "Maison d'Izieu", einem Kinderheim nur etwa 50 Kilometer von Lyon entfernt, untergebracht. Darunter waren auch Sami Adelsheimer, Max Leiner, Otto Wertheimer und Fritz Löbmann, vier Mannheimer Kinder, die im Oktober 1940 - damals 2, 4, 8 und 11 Jahre alt - mit über 6000 badischen Juden in ein Sammellager nach Gurs in Südfrankreich am Rand der Pyrenäen verschleppt worden waren.

> weitere Infos

stadthaus-spezialführung

Mittwoch, 14. Juni 2017, 18.00 Uhr

Führung durch das Stadthaus mit Karla Nieraad

Wer seit 24 Jahren das Haus kennt, also ganz von Anfang an inklusive aller Kinderkrankheiten, wer internationale Stars und Ulmer Persönlichkeiten im Haus traf, wer hier drei Bundespräsidenten die Hand fast drücken konnte und zwei Bundeskanzlern, wer mit bald unzähligen Künstlerinnen und Künstlern zusammengearbeitet hat, der - bzw. in unserem Falle die - hat einiges zu erzählen.

> weitere Infos
Porträt Louise Bourgeois. Foto: © Herlinde Koelbl

fotografie

1. Juli bis 17. September 2017

Herlinde Koelbl - Mein Blick
Werke 1980-2016

Herlinde Koelbl ist die Grande Dame der deutschen Fotografie. Bekannt ist sie vor allem für ihre Langzeitprojekte, in denen sie gesellschaftliche Zusammenhänge offenlegt und damit häufig an gesellschaftlichen Tabus rüttelt.
Koelbl blickte in "Das Deutsche Wohnzimmer" (1980). Es entstand eine fotografische Gesellschaftsstudie zwischen Bauhaus-Design und Gelsenkirchener Barock, für die sie bundesweit Menschen aus allen Schichten - vom Arbeiter über den Künstler bis zum Industriellen - in ihren guten Stuben ablichtete.
Angela Merkel, Joschka Fischer, Gerhard Schröder und andere begleitete sie über viele Jahre für "Spuren der Macht - Die Verwandlung des Menschen durch das Amt" (1999) oder setzte sich - ganz aktuell! - mit der Situation der Flüchtlinge in Europa auseinander (2016).
Darüber hinaus macht Koelbl Dokumentarfilme und führt Interviews, z.B. für das Zeit-Magazin.

> weitere Infos


Share |