Warum lässt sich der Türöffner nicht besser einstellen??

fragt ein Besucher mit zwei Fragezeichen auf einer Ihre Meinung ist uns wichtig-Karte, wie sie im Eingangsbereich des Stadthauses ausliegen. "Kann niemand den Türöffner richtig einstellen???" - drei Fragezeichen! -, setzt ein zweiter genervt nach. Und ein dritter untermauert: "An die Eingangstüren gehören richtige Türöffner!!"

Ach, unser Türöffner sorgte leider immer wieder für Ihren Verdruss.

Obwohl wir ihn doch nach den Erfahrungswerten einer Fachfirma haben einstellen lassen, die uns als Türöffnerexpertin gilt:
Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen, mit Einkaufstaschen vom Wochenmarkt schwer beladene oder auch gehandicapte Besucher mit Krücken sollen für das Passieren des Windfangs zwischen der äußeren und inneren Eingangstür angemessen Zeit haben.
Exakt 4 Sekunden brauchen die Türen, um sich vollständig zu öffnen, und werden 5 Sekunden in diesem Zustand gehalten. Das automatische Schließen wird allerdings verhindert, sobald ein Infrarotdetektor ein "Hindernis" erkennt. Somit ist gewährleistet, dass auch ein langsamerer Mensch gut durchkommt.

Ursprünglich war der Türtaster auf Rollstuhlfahreraugenhöhe an der Arkadensäule vor dem Haupteingang angebracht. Viele Nicht-Rollstuhlfahrer haben ihn dort übersehen. Also haben wir ihn umgesetzt. Ein Funkschalter wurde eingebaut, eigentlich eine praktische Sache, doch dann war mal der Akku leer oder es gab Störungen der Funkverbindung. Also haben wir Kabel verlegt.
Seit einigen Monaten nun, so finden zumindest wir, funktioniert unser Türtaster vollautomatisch zuverlässig anstands- sowie tadellos. Geben Sie ihm bitte noch eine Chance. Falls Sie dennoch Pannen feststellen, bitte notieren Sie diese auf einer Meinungsabfragekarte im Eingangsbereich. Wir lesen das und reagieren. Versprochen!

Ihre Karla Nieraad und Paul Stauber, Technischer Leiter


Share |