Weiße Stadthausfassade mit Treppe, Wolke und Münsterturmspitze. Foto: Lilian Störk

Warum ist das Stadthaus weiß?

Stadthausarchitekt Richard Meier schrieb uns seine Antwort bereits anlässlich unserer Ausstellung über "Die Farbe Weiß" im Jahr 2003. Der begehrte Katalog ist zwar nur noch mit Glück antiquarisch zu bekommen: Klaus-Jan Philipp, Max Stemshorn (Hrsg.): "Die Farbe Weiß. Farbenrausch und Farbverzicht in der Architektur." Den hier entscheidenden Auszug können Sie aber - leicht gekürzt - hier lesen:

Runde, weiße Stadthausfassade zum Münsterplatz. Foto: Ingrid Leuze

"Die am häufigsten nach einer Vorlesung von Studenten an mich gestellte Frage lautet: 'Warum weiß?'. Das erstaunt mich immer wieder.
Für mich umfasst Weiß sämtliche Farben. Es spiegelt eindrucksvoll die sich wandelnden Farben der Natur: das grüne Gras, den blauen Himmel, die herbstlichen Blätter. Es ist eine erweiternde, keine einschränkende Farbe.

Der Inhalt des Gebäudes, seien es Menschen, Kunst oder Bücher, präsentiert auch deren eigene zig-fache Farbzusammenstellungen. Und mit dem Wechsel des Lichtes und dem Wandel der Jahreszeiten sind diese Dinge in ständigem Fluss und resultieren in einer Architektur, die je nach Tageszeit oder Wetter anders aussieht.

Nach architektonischen Begriffen ist Weiß die Farbe, in der sich die Grundelemente eines Gebäudes - Raum, Masse, Material - am unmittelbarsten und klarsten ausdrücken lassen. Durch die Verwendung von Weiß wird die Differenzierung der Materialien und die Unterscheidung zwischen festem und leerem Raum am deutlichsten artikuliert.

Mich fasziniert die Welt von Licht und Schatten. Weiß erzeugt eine neutrale Oberfläche, auf der sich das Erlebnis eines Raumes aufbaut. Es verstärkt die Wahrnehmung von Organisation und Ordnung der räumlichen Prinzipien. Es erlaubt dem mächtigen Spiel von Licht und Schatten überzeugend zum Ausdruck zu kommen. Es erlaubt dem Licht, die Architektur zu durchfluten, das Licht durchdringt sie, das Licht ist überall und kann daher in höchst unverfälschter und fundamentaler Weise erlebt werden."
Richard Meier

Zum Weiterlesen empfehlen wir Band 1 der

edition stadthaus:
Richard Meier: "Das Stadthaus hat einen besonderen Platz in meinem Herzen." Anmerkungen zum Stadthaus Ulm, 2,50 € erhältlich am Katalogstand im 3. OG oder hier.


Share |