Wie kommt Ihr an die Veranstaltungen?

Das Jahr hat 365 Tage, alle vier Jahre ist es sogar einer mehr. Nahezu täglich sind die Türen des Stadthaus offen (nur an Weihnachten gönnen wir uns zwei Tage Pause), und rund 250 Gast-, Kooperations- und eigene Veranstaltungen finden in dem weißen Haus am Münsterplatz statt. Jahr für Jahr. Die Frage von Daniel aus Ulm, wie wir denn an all diese Veranstaltungen kommen, ist also mehr als berechtigt.

An Gastveranstaltungen sind es allein rund 190 pro Jahr. Gastveranstalter mieten den Saal, wir nehmen auf deren Themen keinen weiteren Einfluss. Sie kommen aus den Bereichen Wissenschaften, Wirtschaft, Soziales, Kultur, Medien, Politik. Etwa 80% dieser Veranstaltungen sind öffentlich, denn es ist unsere Maxime, den Ulmern, die das Stadthaus finanzierten, so viel wie möglich zurückzugeben. Ortsansässige Veranstalter bekommen einen ermäßigten Preis, auswärtige bezahlen mehr. Kommerzielle bezahlen mehr als gemeinnützige. Die Konditionen für öffentliche Veranstaltungen sind günstiger als für nicht-öffentliche. Gemeinnützige Organisationen können eine zusätzliche Förderung bekommen.

Aus diesen Rahmenbedingungen entsteht genau das Veranstaltungsangebot, das wir uns im Stadthaus wünschen: Veranstaltungen, die relevante Themen unserer gesellschaftlichen Gegenwart behandeln. In vielen Foren gibt es für die Bürgerschaft Möglichkeiten, sich zu informieren, Fragen zu stellen, zu argumentieren, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äußern.
Die Nachfrage nach dem Stadthaus ist groß. Viele Gastveranstalter sind Stammkunden.

Daneben organisieren wir viele Kooperations- und einige Eigenveranstaltungen, die wir initiieren oder unterstützen, finanzieren oder mitfinanzieren und hinter denen wir inhaltlich voll stehen: etwa einmal pro Jahr ein Festival neuer Musik, mit dem wir Zugang zu hochspannender, selten zu hörender Musik schaffen. Dass es zudem besten zeitgenössischen Jazz live in Ulm zu hören gibt, sichert unsere Kooperation mit dem Verein für moderne Musik. Wir kooperieren mit der Tanzcompagnie von Domenico Strazzeri, weil wir finden, in einer Großstadt muss es neben dem Theaterballett auch hervorragenden freien Tanz geben.

Wir kooperieren seit Jahren mit dem Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften. Oder mit der Frauenakademie. Oder mit der Kinder- und Jugendbuchmesse kibum. Noch gar nicht zu reden von all den Veranstaltungen, die unsere Ausstellungen flankieren. So bezieht das Stadthaus, neben seiner Funktion als Plattform für Gastveranstalter, selbst Stellung.

Wer den Saal mieten möchte oder sich einfach nur mal unverbindlich erkundigen, wende sich an Christine Schaumlöffel, Tel. 0731 - 161 7740 (Mo-Do vorm), c.schaumloeffel[at]ulm.de, und er oder sie bekommt alle notwendigen Informationen, Empfehlungen und Tipps.

Außerdem: Hier auf unserer Homepage finden Sie in der Rubrik "Saal zu vermieten" Fotos, einen interaktiven Rundgang und eine Preisliste.

Ihre Karla Nieraad und Christine Schaumlöffel


Share |