André Hörmann und Stadthaus
-
Die neusten Filme von André Hörmann
Gezeigt werden die Dokumentationen Obon und Ringside

Filmstill auf dem Trickfilm "Obon" von André Hörmann und SAMO (Anna Bergmann)
André Hörmann und SAMO (Anna Bergmann)
Er wuchs in Ulm auf und erhielt einst einen Förderpreis in seiner Heimatstadt. Heute lebt André Hörmann in Los Angeles und Berlin und ist in der Filmbranche hoch erfolgreich. Seine zwei neuesten Filme - beide auf Internationalen Festivals gezeigt und hoch dekoriert - stellt er nun im Stadthaus vor.
Filmstill aus der Trickdokumentation "Obon" von André Hörmann und SAMO (Anna Bergmann)
Filmstill aus "Obon"
André Hörmann und SAMO (Anna Bergmann)

Obon

Akiko Takakura ist eine der letzten Überlebenden der Atombombenexplosion in Hiroshima. An Obon, dem japanischen Fest der Toten, wird sie heimgesucht von Erinnerungen. Ihre Kindheit bestand nur aus Zurückweisungen und Schlägen. Doch in den Trümmern der vernichteten Stadt findet Akiko endlich die Liebe ihres Vaters.

Dokumentar-Trickfilm von André Hörmann und SAMO (Anna Bergmann)
Deutschland 2018, 15 Minuten.

Ein Boxer. Filmstill aus "Ringside" von André Hörmann
Filmstill aus "Ringside"
André Hörmann

Ringside

Die South Side von Chicago ist berüchtigt für ihre Straßengangs und Schießereien. Für Kenny und Destyne bietet die Boxhalle einen Schutzraum, der sie vor der alltäglichen Gewalt und Kriminalität abschirmt, ist - angespornt von ihren ehrgeizigen Vätern - gleichzeitig Gefängnis, das ihnen keinerlei Freiheiten lässt. Und doch ist das Boxen ihre einzige Aussicht, jemals aus den Verhältnissen auszubrechen. Acht Jahre lang hat Regisseur André Hörmann die beiden Jugendlichen auf ihrem steinigen Weg zwischen Hoffnung und Rückschlägen begleitet und ein dichtes und emotionales Porträt geschaffen, das von verschiedenen Arten erzählt, sich in einer komplexen Welt zu behaupten.

Deutschland/USA 2019, Dokumentarfilm (engl.) 95 Minuten
Regie: André Hörmann

10 € / 7€ erm.,
Vvk. im Stadthaus-Kabinett, Ausstellungsbereich