Stadthaus
-
Faszination der Mikrowelt
Zur Ausstellung "Metamorphosen. Von der Larve zum Imago - Insekten im Großformat

Larve der Büschelmücke - Chaoborus crystallinus. Ein weißes Geschöpf mit schwarzem Auge und hellbraunen Mundwerkzeugen vor blauem Hintergrund. Foto: Eye of science
Larve der Büschelmücke - Chaoborus crystallinus
Foto: eye of science
Die Biologin Nicole Ottawa und der Mikrofotograf Oliver Meckes geben Einblicke in ihre Arbeit im REM-Labor und zeigen Beispiele aus den Mikrowelten aus Natur und Mensch.

"Eye of science" - das sind Nicole Ottawa und Oliver Meckes - haben die Bilder der „Metamorphosen“- Ausstellung fotografiert. Sie sind auf die Darstellung des Allerkleinsten spezialisiert. Durch die Kombination höchst aufgelöster Aufnahmen aus dem Raster-Elektronenmikroskop mit den Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung haben sie eine bisher nicht dagewesene Qualität und Ästhetik in der Wissenschaftsfotografie geschaffen. Seit vielen Jahren erforschen sie mit dem Raster-Elektronenmikroskop die kleinsten Dinge unserer Umwelt. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Untersuchungsobjekt eine Fliege, ein Bakterium oder ein Stückchen Beton ist.

Die beiden nehmen in ihrem Lichtbilder-Vortrag das Publikum mit in die fantastische Welt des Mikrokosmos und zeigen die Welt der Pilze, Pflanzen, Insekten oder des Innersten des Menschen völlig neu.

Eintritt € 6
Anmeldung erforderlich über unseren Buchungskalender oder telefonisch unter 0731 161 7700.

Begleitend zur Ausstellung Metamorphosen. Von der Larve zum Imago - Insekten im Großformat (Ebene 3)

An diesem Abend bleibt die Ausstellung für die Besucherinnen und Besucher der Vortragsveranstaltung bis 19.30 Uhr geöffnet.