Direkt zum Inhalt

Neue Musik
01. April 2014 - 06. April 2014
SPACES

Flyer SPACES 2014

Räume: sich nach außen und innen öffnende Klangräume; geografische, kulturelle Räume; Architektur; Erfahrungsräume; Räume des Hörens.
Neue Musik und Musik der Renaissance sowie Musiker aus Indien, Griechenland, den USA, Italien, Deutschland und anderen Ländern versprechen eine facettenreiche Reise durch die Räume des Klangs und der Wahrnehmung.

NIX BOX von Thomas Raditschnig
NIX BOX von Thomas Raditschnig
Thomas Raditschnig
Thomas Raditschnig

Auch stellen wir eine NIX BOX auf, die Verwirklichung eines Wunschtraumes des österreichischen Künstlers Thomas Raditschnig, "einen Ort zu schaffen, an dem man wirklich sicher sein kann, dass man dort seine Ruhe hat". Die NIX BOX ermöglicht die Erfahrung des Losgelöstseins - losgelöst von der Umgebung, reduziert auf den eigenen Innenraum. Vorträge nehmen das Schaffen von (Zeit-) Räumen in der heutigen Arbeitswelt auf, betrachten die Ideen des Visionärs Buckminster Fuller oder beschäftigen sich mit Luigi Nono.

Das Konzert "Spaces I" bietet die seltene Gelegenheit, mit Werken von Karlheinz Stockhausen Klassiker der elektronischen Musik des 20. Jahrhunderts im Originalformat zu erleben. „Spaces II“ ist ein eigens fürs Stadthaus entworfenes Werk aus Kompositionen und freien musikalischen Anordnungen.

Projektleitung: Jürgen Grözinger

Die NIX BOX von Thomas Raditschnig wurde über Crowdfunding finanziert.

Wir danken dem Gemeinderat der Stadt Ulm und den Freunden der neuen Musik im Stadthaus Ulm e.V. für die Unterstützung des diesjährigen Festivals.

Dienstag, 1. April
18 bis 20 Uhr

NIX BOX Eröffnung - KlangRaum I

Andy Benz (Kontrabass, Elektronik), Jürgen Grözinger (Percussion, Elektronik)

Mittwoch, 2. April, 18 Uhr

Spaces inbetween Music and Business
Reflexion von Karin Probst (Business Coach, Burnoutpräventationsberaterin, Ulm)


19 bis 21 Uhr
NIX BOX - KlangRaum II
Friedrich Glorian (Percussion), Jürgen Grözinger (Percussion), Ravi Srinivasan (Tabla)

Donnerstag, 3. April
10 Uhr

Ravi Kanchil
Kinderkonzert. Ravi Srinivasan erzählt Geschichten aus der Dschungelwelt Borneos und begleitet sie mit Geräuschen, Gesang, Pfeifen, Perkussion aus aller Welt.
Anmeldung bitte unter 0731 / 161 7700

18 bis 20 Uhr
NIX BOX - KlangRaum III
Antonis Anissegos: Unununium (Zuspielung), Hilary Jeffery (Posaune), Ravi Srinivasan (Tabla)

Freitag, 4. April
18 Uhr

NIX BOX - KlangRaum IV
Antonis Anissegos: Unununium, für Elektronik LIVE

19 Uhr
Konzert
Ali Askin String Street
für Viola Solo (2004)
Luigi Nono sofferte onde serene ...
für Klavier und Zuspielung (1976)
Unsichtbare Wirklichkeit
Vortrag von Bernd Bess (Berlin / Kairo)
Michael Gordon Industry
für Cello und Elektronik (1992)

Mit Antonis Anissegos (Klavier), Miriam Götting (Viola), Mathis Mayr (Cello), Jürgen Grözinger (Klangregie)

Samstag, 5. April
18 Uhr

Einführung in die Programme
des 5. und 6. April durch Projektleiter Jürgen Grözinger

19 Uhr
SPACES I
Tristan Murail Treize couleurs du soleil couchant
für Ensemble (1977)
Georg Friedrich Haas Zweites Streichquartett (1998)
Karlheinz Stockhausen Gesang der Jünglinge im Feuerofen
für Elektronik / 4-Kanal-Zuspielung (1955)
Karlheinz Stockhausen Capricorn
für Stimme und Elektronik (1996) / 8-Kanal-Zuspielung

Mit dem European Music Project, Nicholas Isherwood )Gesang), Jürgen Grözinger (musikalische Leitung / Klangregie), Tobias Reiner (Klangregie)

21.15 Uhr, Ebene 2
Fried Dähn Voyage. Enter!
Klang-Performance für Controller, Sensor, Space- Recordings und Live-Elektronik.

 

22 Uhr
SPACES II

Hilary Jeffery Evening Borderland
für Posaune, Tablas, Percussion und Elektronik (2013)
Francesco LaLicata Amergin Song
für Stimme, Cello und Elektronik (2012)
John Dowland Time Stands Still
für Stimme (1603)
Johannis Prioris C' est pour aymer
für Stimme (1596)
Shiris Korde Lalit
für Cello und Tabla (2012)
Antonis Anissegos / Nicholas Isherwood / Ravi Srinivasan / Iris Lichtinger / Mathis Mayr / Hilary Jeffery spaces and places

Mit dem European Music Project, Iris Lichtinger (Gesang), Nicholas Isherwood (Gesang), Antonis Anissegos (Klavier), Hilary Jeffery (Posaune / Elektronik), Ravi Srinivasan (Tabla / Gesang), Mathis Mayr (Cello), Jürgen Grözinger (Klangregie / Perkussion), Tobias Reiner (Klangregie)

Sonntag, 6. April
11 Uhr

Matinee

Luigi Nonos Oper "Intolleranza 1960" und die Utopie eines politischen Musiktheaters Vortrag von Juliane Votteler (Intendantin, Augsburg)
Luigi Nono "Hay che caminar" soñando für 2 Violinen (1989)
Kooperation mit MehrMusik!, Augsburg