Skip to main content

Stadthaus Team
Projektleiter

Tommi Brem
outsider art und anderes ungewöhnliches

Tommi Brem, Projektleiter
Tommi Brem, Projektleiter
Foto: Nik Schölzel

Tommi Brem ist z.B. Bühnenbildner und Übersetzer und beschäftigt sich mit zeitgenössischer Kunst. Von 2008 bis 2010 hat er den Aufbau der internationalen Kunstsammlerplattform „Independent Collectors“ in Berlin maßgeblich mitbetreut. Seit 2010 ist der gebürtige Neu-Ulmer wieder hier in der Gegend beheimatet. Die Zusammenarbeit mit dem Stadthaus begann mit der Ausstellung „Welcome To My World!“ mit Werken des amerikanischen Outsider-Künstlers Daniel Johnston (Sommer 2013). Inzwischen war er auch verantwortlich für die umfangreiche Schau mit Coverillustrationen von Eyke Volkmer (2014), die Entdeckung der von Hurricane Sandy beinahe komplett zerstörten Fotos von Randy Taylor (2015) und die Raumgestaltung der Präsentation der nur 12 Ulm-Fotografien von F.A. Oppenheim aus dem Jahr 1856 (2016).

Jürgen Grözinger
neue musik

Jürgen Grözinger, Projektleitung neue Musik
Jürgen Grözinger, Projektleitung neue Musik
Foto: Nik Schölzel

Jürgen Grözinger, der aus Ulm stammt und in Berlin lebt, ist ein international gefragter Perkussionist. Neben vielfältigen Tätigkeiten im Feld der Klassik arbeitet er in eigenen Ensembles und Projekten, die die Auflösung der Grenzen zwischen neuer Musik und Improvisation, klassischer Konzertsaalrezeption und Club- oder Loungeszenerien zum Ziel haben. Die künstlerische Leitung des 1996 gegründeten Festivals neue musik im stadthaus liegt seit Anbeginn in seinen Händen.
 

Dr. Raimund Kast
zeitgenössische kunst, fotografie

Dr. Raimund Kast, Projektleiter
Dr. Raimund Kast, Projektleiter
Foto: Nik Schölzel

Der Kulturmanager, Kunsthistoriker und Literaturwissenschaftler ist ein Allrounder. Er kuratiert fürs Stadthaus seit 1996 Ausstellungen zeitgenössischer Kunst und ist für das Programm der Kooperationsreihe mit dem Ulmer Verein für moderne Musik verantwortlich, dessen Vorsitzender er ist. Außerdem ist Dr. Raimund Kast Mitglied im Beirat der pro arte ulmer kunststiftung und hat ein eigenes Kulturbüro, mit dem er europaweit Konzerte an der Schnittstelle zwischen Jazz und neuer Musik vermittelt.
 

Dr. Katharina Menzel-Ahr
fotografie

Dr. Katharina Menzel-Ahr, Projektleiterin
Dr. Katharina Menzel-Ahr, Projektleiterin
Foto: Nik Schölzel

Sie ist Sinologin und Kunsthistorikerin und promovierte über die Kriegsfotografie von Lee Miller. Katharina Menzel-Ahr begann im Jahr 2000 ihre Arbeit fürs Stadthaus mit einer Ausstellung des israelischen Fotografen Micha Bar-Am. Es folgten „Nightscapes- Fotografien der Nacht“ (2001), Stefan Hunstein (2002), „Hausordnungen“ (2003) und - zusammen mit Antje Krause-Wahl - „Erblätterte Identitäten“ (2006). Katharina Menzel-Ahr war am Kunsthistorischen Institut der Universität Leipzig tätig, bevor es sie nach Nierstein am Rhein und inzwischen wieder in ihre Heimatstadt Bielefeld verschlug. Mit der Ausstellung der Fotoarbeiten Michael Schäfers hat sie im Sommer 2013, nach der Familienphase, wieder im Stadthaus losgelegt. Zuletzt betreute sie 2016/17 die erfolgreiche Ausstellung " Von der Sehnsucht nach Farbe" mit den klassischen Quilts der Amischen aus der Sammlung Schlumberger.

Wiebke Ratzeburg
fotografie

Wiebke Ratzeburg, Projektleiterin
Wiebke Ratzeburg, Projektleiterin
Foto: Nik Schölzel

Wiebke Ratzeburg entwickelte fürs Stadthaus die Ausstellungen „Kosmos. Neue Fotografien aus dem Weltraum“ und "Südafrika fotografisch 1950 - 2010. Apartheid - Struggle -Democracy". Die Fotohistorikerin und Kulturmanagerin hatte zunächst vier Jahre lang das Museum für Photographie Braunschweig geleitet, mit dem wir kooperierten. Inzwischen zog sie mit ihrer Familie nach Stuttgart, wo sie den „Fotosommer Stuttgart“ mitgestaltete und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Kunsthochschule Stuttgart (Fachbereich Medienkonservierung, Spezialgebiet Fotografie) war. Seit 2012 ist Wiebke Ratzeburg die Leiterin des Stadtmuseums Tübingen. Fürs Stadthaus kuratierte sie die Ausstellungen von Jodi Bieber (2012), Oliver Hartung (2013), mit Westafrikanischer Fotografie (2014) und über das "Cross Dressing" (2016).

Annette Schellenberg
mensch, raum, landschaft

Annette Schellenberg, Projektleiterin
Annette Schellenberg, Projektleiterin
Foto: Nik Schölzel

Als Landschaftsarchitektin - auch im Fachbeirat "dialog:grün", der Ulm bei der Grünraumplanung berät - hat Annette Schellenberg 2009 unser Fotografieprojekt über die Ulmer Peripherie, „So weit draußen war ich nicht“, begleitet. Von Haus aus "eigentlich" keine Ausstellungskuratorin, kennt sie sich doch nicht nur bestens in digitaler Fotografie und Bildverarbeitung aus, sondern hat einen sehr genauen und offenen Blick für und auf Fotografie. Und im Überwinden von Grenzen ist sie geübt: Als gelernte Gärtnerin und Geoinformatikerin ist sie genauso geerdet wie als Segelfliegerin das freie Schweben gewohnt. Annette Schellenberg kuratierte z.B. unsere Fotografieausstellung über verlassene Orte, deren Bewohner zwangsumgesiedelt wurden, und eine Schau mit Alexandra Vogt. Beim Bienenprojekt "Fette Beute" waren ihre gärtnerischen Fähigkeiten gefordert.

Elsa Schröttle
führungen, auch international

Elsa Schroettle, Führungen
Elsa Schroettle, Führungen, auch international
Foto: Nik Schölzel

uns verbindet viel mehr, als uns trennt

Im post-sowjetischen Usbekistan aufgewachsen und mit koreanischen Wurzeln, ist Elsa Schröttle 2013 wegen ihres schwäbischen Mannes nach Ulm gekommen. In Usbekistan noch als Reisebegleiterin tätig, unterrichtet sie nun Englisch und führt Menschen durch die Stadt und das Stadthaus Ulm. Elsa Schröttle mag es zu reisen, andere Sprachen zu erlernen, Kulturen und Menschen zu erkunden. Neben vielen unterschiedlichen Tätigkeiten arbeitet sie auch in Projekten, die Menschen aus unterschiedlichen Ländern zusammenbringen, so war sie unter anderem an der Entwicklung des Projektes „Multikultour - Ulm Internationale Stadtspaziergänge“ beteiligt. Die Zusammenarbeit mit dem Stadthaus hat 2017 mit der Ausstellung "Bilder aus Nordkorea" begonnen. Als interkultureller Mensch konnte Elsa Schröttle den Besuchern die Augen für die Vielfältigkeit dieses rätselhaften Landes und seiner verborgenen Welt öffnen. Und aktuell ist sie daran beteiligt, das Angebot des Stadthauses auf der internationalen Ebene zu erweitern.

Katrin Strazzeri
kinderprojekte

Katrin Strazzeri, Programme für kleinere Kinder
Katrin Strazzeri
Foto: Nik Schölzel
Stadthaus Archiv

Sie hat eine ausgeprägte Fantasie und Kreativität, kann toll zeichnen und basteln, lacht viel und das besonders gern mit Kindern. Die gebürtige Sächsin, selbst dreifache Mutter und auch schon Oma, hat 2013, als wir jemanden suchten, der in Anlehnung an die Daniel Johnston-Ausstellung mit Kindern des Ferienexpress Comics zeichnet, erstmalig ein Kinderprojekt bei uns geleitet, und das so überzeugend, dass sie gleich eine Serie zum Bienenprojekt "Fette Beute" hinterherschob. 2017 absolvierte sie erfolgreich ihre Prüfung zum Gesundheit!Clown und ist nun auch als Clownin "Rösli" für Klein und Groß unterwegs. Mit ihr werden Projekte für die Jüngsten auch künftig im Stadthausprogramm zu finden sein!