Direkt zum Inhalt

03. Juli 2018 - 11. Juli 2018
Die Gedanken sind frei - damals und heute?
Arbeiten von Schülerinnen und Schülern des Hans und Sophie Scholl-Gymnasiums

Kofferinstallation in der Ausstellung im Stadthaus
Kofferinstallation
Foto: Sabine Presuhn
Schülerinnen und Schüler der KS2 des Hans und Sophie Scholl-Gymnasiums haben im Frühjahr 2018, vor wenigen Wochen also, das ehemalige Vernichtungslager Auschwitz besucht. Dort haben sie sich mit dem Thema "Die Gedanken sind frei - damals und heute?" beschäftigt. In einer intensiven Auseinandersetzung entstanden Kunstwerke aus ihren Eindrücken und Erfahrungen.
Denn auch heute sind Menschen in Teilen der Welt aufgrund von Gedankenäußerungen nicht (mehr) frei, sondern befinden sich in Gefangenschaft, leben in dauernder Angst versteckt oder sind interniert z.B. in Arbeitslagern. Und das geschieht jetzt!

Die Ausstellung im Saal-Foyer des Stadthauses. Vor den Bildern liegen rote Rosen aus Krepppapier
Die Ausstellung im Saal-Foyer des Stadthauses
Foto: Sabine Presuhn

Entstanden sind Fotografien, Malereien, Zeichnungen und Objekte, die genau darauf hinweisen wollen, wie wichtig und wie fragil das Thema "Freiheit" auch heute ist.
Projektleitung: Anne Käßbohrer und Andrea Mark, Lehrerinnen am Hans und Sophie Scholl-Gymnasium.

Eröffnung: Dienstag, 3. Juli, 17 Uhr

Bilder von Schülerinnen und Schülern hängen in der Ausstellung.
Ausstellungsbild
Foto: Sabine Presuhn