Direkt zum Inhalt

tanz
30. Dezember 2019 - 12. Januar 2020
Frida
Tanzperformance der Strado Compagnia Danza in Kooperation mit dem Stadthaus - ausverkauft!

Frida. Das Titelbild der Tanzperformance zeigt eine junge Frau mit Blumenhut, der sich viele Hände zuwenden.
Frida. Titelmotiv
Foto: Nik Schölzel
Frida. Titelmotiv
"Wozu brauche ich Füße, wenn ich Flügel habe?" In diesem einen Satz der mexikanischen Malerin Frida Kahlo liegen all ihre Verletzlichkeit, ihre Kraft und ihr Mut. Sie war nicht die Frau, die sich von Schicksalsschlägen unterkriegen ließ.
Ihrem Schmerz verlieh sie Ausdruck mit der Malerei, ihre emanzipierte Kämpfernatur zeigte sich unbeeindruckt von den Konventionen im Mexiko des letzten Jahrhunderts.
Auch Tänzer gehen oft auf einem schmalen Grad, sprengen ihre eigenen Grenzen, um einer inneren Stimme zu folgen.

Leben und Werk Frida Kahlos sind Vorlagen des rund einstündigen Tanzabends, mit dem die Strado Compagnia Danza zum Jahresende 2019 im Stadthaus herauskommt. Die Performance erzählt wie eine Collage - gleichsam den Bildern der mexikanischen Künstlerin - in nahtlos ineinandergreifenden Sequenzen von einem zerrissenen, stürmischen Leben voller Leidenschaft und Schmerz, voller Lebenslust und Revolution, voller Schicksalsschläge, Zweifel und Selbstbewusstsein.

Zeichnung: Katrin Strazzeri

"Die Künstlerin Frida Kahlo ist so ambivalent, die Figur so komplex, dass es eine echte Herausforderung war, aus der Lust zu einer tänzerischen Auseinandersetzung mit dem Leben und dem Werk dieser faszinierenden Frau eine Dramaturgie zu entwickeln", so Domenico Strazzeri, Chef der Compagnia und Choreograf des Abends. Mehr als einen Monat lang tastete er sich mit seinen Tänzerinnen und Tänzern an Kahlo heran, probierte, verwarf, überlegte und entwickelte bis die Dramaturgie des Abends stand. Jede Sequenz der Performance, jedes Bild rückt Frida in den Mittelpunkt und umgibt sie mit Liebe und Betrug, mit Exzessen, Schicksalsschlägen und immer wieder Kunst. Dabei ist der Tod - mal tanzend, mal als stiller Betrachter - allgegenwärtig. Der speziell für diesen Tanzabend geschaffene Soundteppich stammt von dem Komponisten João Braun.

Die Strado Compagnia Danza lädt ihr Publikum ein, in den Sog der Tanzperformance einsteigen. Immer bleibt ausreichend Raum, um Frida Kahlo und ihre Kunst zu erfassen.

Mit Marcella Centenero, Katharina Krummenacher, Daniela Molina Garfias, Ines Meißner, Hanna Münch und Jeff Pham.
Choreografie: Domenico Strazzeri;
Assistenz und Traning:
Caterina Salvadori
Bühne: Katrin & Domenico Strazzeri
Licht: Paul Stauber
Kostüme: Christina Schlumberger
Musik: João Braun

Premiere: Montag, 30. Dezember 2019, 20 Uhr
Weitere Vorstellungen: Dienstag, 31. Dezember 2019, 19 Uhr,
sowie Donnerstag bis Sonntag 2. bis 5. Januar und Mittwoch bis Sonntag, 8. bis 12. Januar 2020, jeweils 20 Uhr.

Karten (ab November): 24 € / 20 € erm. im Vvk. im Stadthaus am Katalogstand, Ebene 3, bei traffiti im ServiceCenter Neue Mitte, sowie online bei Ulmtickets. LEIDER AUSVERKAUFT
26 € / 22 € erm. an der Abendkasse
Silvester: 29,50 € / 24 € erm. im Vvk., 31,00 € / 26€ erm. an der Abendkasse.
Reservierungen für die Abendkasse: 0172 / 6779984 (Reservierungen für die Silvestervorstellung nicht möglich).