fotografie
26. August 2023 - 01. November 2023
Mongolei
Zeitgenössische Fotografien

In einer gelb gekachelten Unterführung ist das große Schwarzweißbild einer nach rechts schauende, schreiende Frau zu sehen.
©Agnuush: „Blurred Lines“ in einer Unterführung in Ulaanbaatar
Über die Mongolei wissen wir hier viel zu wenig, zumindest die meisten von uns. Die junge, rohstoffreiche Demokratie liegt eingeklemmt zwischen Russland und China. Die Mongolei ist etwa viereinhalb Mal so groß wie Deutschland, doch mit gerade mal drei Millionen Menschen der am dünnsten besiedelte Staat der Welt.

Während fast die Hälfte der Bevölkerung in der Hauptstadt Ulaanbaatar lebt, ziehen viele andere als Nomaden mit ihren Tieren durch die endlose Steppe.
Mönch sitzt vor Coca-Cola-Kühlschrank und isst Fastfood
©Taij Taichar: Mönch in Gandan

Das Stadthaus Ulm hat zeitgenössische Fotografinnen und Fotografen aus der Mongolei eingeladen, uns mit einer Ausstellung lebensnahe aktuelle Einblicke in ihr sich derzeit so rasch veränderndes Land zu geben. Sie werden nicht nur Bilder der national immer noch bedeutenden Pferderennen in ihrer modernen Ausprägung oder des nach den brutalen sowjetischen Säuberungen wiedererstarkten Buddhismus zeigen. Sie nehmen genauso den Kohleabbau, die fortschreitende Desertifikation des Weidelandes oder die urbane Jugend in den Blick. So wie traditionelle Lebensweisen durch die großen Themen Klimawandel und Umweltprobleme unter Druck stehen, ist auch das städtische Leben von gesellschaftlichen Umbrüchen geprägt.

Vater mit Kind auf dem Schoß, sw-Foto
©Nathalie Daoust: Man and Child, Coal Print on Ger Material

Die in Berlin lebende kanadische Künstlerin Nathalie Daoust traf in der Mongolei auf die bei uns weitgehend unbekannte Fotografieszene und brachte diese dem Stadthaus nahe. Die Faszination für das Land und seine Künstlerinnen und Künstler möchte das Stadthaus Ulm weitergeben.

Teilnehmende Künstlerinnen: Agnuush, Nathalie Daoust, Munkh-gerel Purevkhuu und Künstler: Bat-Orgil Battulga, Davaanyam Delgerjargal, Esunge Erdenebat, Erkhbayar Tsengel, Injinaash Bor, Taij Taichar 

Kuratorin: Dr. Katharina Menzel-Ahr

Ausstellungseröffnung: Freitag, 25. August 2023, 19:00 Uhr