Direkt zum Inhalt

tanz
01. August 2019 - 11. August 2019
TanzGedichte
Saal
PoemaDeDanza - PoesiaDiDanza - DancePoem - DansDikt

Auf dem Kopf stehendes Foto von Tänzern. Foto: Nik Schölzel
TanzGedicht
Foto: Nik Schölzel
Kennen Sie das? Ein Gemisch aus Kürzeln oder kurzen Textchen, lachenden oder weinenden, meist gelben Gesichtern, welchen mit verdrehten Augen oder Herzchen anstelle derselben, aus possierlichen Tierchen, Blumen, Gegenständen, Nahrungsmitteln oder fallenden Blättern will mir die Gedanken und Gefühle meines - virtuellen - Gegenüber erklären.

Fotografie von Tänzerinnen und einem Tänzer, hochgestreckte Arme und Beine. Foto: Nik Schölzel
TanzGedicht
Foto: Nik Schölzel

Offenbar trauen wir - je jünger, je mehr - unseren eigenen Sätzen nur noch, wenn wir sie mit Mini-Bildern garnieren. Perfekt für unsere schnelllebigen, virtuellen Welten ist diese reduzierte, zerhackte Kommunikation, aber gern mit Pannen und Missverständnissen behaftet, vor allem in der Kommunikation zwischen Generationen. Ach, geht ein Seufzen durch die Reihen! Was geht da alles verloren, wo bleibt die Romantik? Verlernen wir, uns durch Worte auszudrücken?

Unsere Kommunikation ist im Wandel. Gilt das auch für Bewegung? Lässt auch sie sich abkürzen, einschränken, mit Platzhaltern garnieren? Erreicht man trotzdem sein Ziel? Die Strado Compagnia Danza untersucht in ihrem Choreografen-Abend - quasi mit Füßen getreten! - die Kommunikation in der Bewegung. Und sie plädiert für einen sorgsamen Umgang mit ihr und mit der Sprache. Denn extreme Kürzung führt zum Stillstand. Die Tänzerinnen und Tänzer der Compagnia zeigen sehr bewegt, was so manches digitale Medium verschluckt, und auch, wie spannend Sprache sein kann.

Domenico Strazzeri und seine Companie haben für den diesjährigen Choreografenabend drei Gäste eingeladen, ein Potpourri aus tänzerischen Geschichten zu erzählen: Vier spannende Blickwinkel vereint an einem Tanzabend.

Choreografien von Maura Morales (Cuba), Pablo Sansalvador (Neuseeland), Jeff Pham (Schweden) und Domenico Strazzeri (Italian)

Es tanzen: Marcella Centenero, Ines Meißner, Cecilia Ponteprimo und Jeff Pham
Assistenz: Caterina Salvadori
Kostüme: Christina Schlumberger
Musik: Michio Woirgardt, Julian Moldering
Licht: Paul Stauber
Mitarbeit: Tommi Brem, Hanna Münch

Eine Kooperation der Strado Compagnia Danza mit dem Stadthaus.
Die Produktion wird durch zahlreiche Förderer unterstützt - bitte beachten Sie das Programmheft!