Direkt zum Inhalt

13. Ulmer Denkanstöße im Stadthaus
Humboldt-Studienzentrum der Universität Ulm, Stadt Ulm, Kulturabteilung, und Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden Württemberg
Intensität
Von einem Glücksversprechen und seinen Grenzen

12. bis 14. März 2020
Veranstaltungen im Stadthaus

Donnerstag, 12. März 2020

19.30 Eröffnung
Iris Mann, Ulmer Bürgermeisterin für Bildung, Soziales und Kultur, Martin Hettich, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Baden-Württemberg eG, und Prof. Dr. Michael Weber, Präsident der Universität Ulm im Gespräch

Anschließend
Die 1920er Jahre: Intensität und Philosophische Innovationen
Vortrag von Wolfgang Eilenberger, Philosoph, Publizist, Schriftsteller
Musikalische Umrahmung: Malte Höfig, Gitarre, Förderpreisträger Junge Ulmer Kunst 2019

Eintritt frei

Freitag, 13. März 2020
"Sehnsucht nach Intensität"

15.00-16.30 
Die Intensität des Moments
Vortrag von Lukas Irmler, Slakliner, Freising
Eintritt frei

17.00 - 19.30
Impulsreferate und Diskussionsrunde
Franz Josef Wetz, PH Schwäbisch Gmünd, Institutsleiter Philosophie
Florian Zimmer, Magier und Illusionist
Konstantin Wecker, Liedermacher
Eintritt frei

20.30
Emmas Glück
Solostück mit Brita Scherer, Theaterei Herrlingen
Eintritt frei

Samstag, 14. März 2020
Pathologien der Intensivität

14.00 - 16.30        
Impulsreferate und Dikussionsrunde

Dr. med. Christian Peter Dogs, Arzt in verschiedenen psychosomatischen und psychiatrischen Kliniken, Experte für Burnout „Intensives Fühlen: Warum Gefühle keine Krankheit sind“
Gisela Friedrichsen, Gerichtsreporterin, WeltN24 GmbH

Prof. Dr. Nico Paech, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Lehrstuhl Produktion und Umwelt: "Gefährdung durch Intensität und Chancen der Überwindung“
Eintritt frei

17.00 - 18.30

Intensität in der Perspektive der Freiheit und ihre Gefährdungen
Abschlussvortrag, Prof. Dr. Paul Kirchhof, ehemaliger Bundesverfassungsrichter
Eintritt frei

Infos zum gesamten Programm: www.ulmer-denkanstoesse.de