fotografie
25. Juni 2022 - 18. September 2022
Kudzu - Fotografien von Sabine Bungert und Stefan Dolfen
Führung: Donnerstag, 25. August, 18 Uhr

Von der Pflanze Kudzu fast vollständig überwuchertes Gebäude
Mississippi
© Sabine Bungert und Stefan Dolfen
Die aus dem asiatischen Raum stammende Kletterpflanze Kudzu kam 1876 auf den amerikanischen Kontinent, nämlich zur ersten Weltausstellung nach Philadelphia.

Aufgrund der milden Winter und des Fehlens natürlicher Fressfeinde konnte sich das hoch invasive Gewächs dort unkontrolliert ausbreiten. Heute ist die Pflanze ein riesiges Problem. Sie nimmt Landschaften in Besitz, überwuchert Wälder und Häuser, zerstört ganze Anwesen, Stromleitungen und Eisenbahnschienen müssen ständig von ihr befreit werden.

Sabine Bungert und Stefan Dolfen reisten im Spätsommer 2018 durch die Südstaaten der USA. Kudzu fanden sie überall.

Einzelne Bilder aus der Serie „Kudzu“ wurden von den Wiesbadener Fototagen/Festival für zeitgenössische Fotografie 2019 vorgestellt. In erweiterter Form wird die Ausstellung in Kooperation vom Stadthaus Ulm und der Städtischen Galerie Iserlohn produziert.
In der Ausstellung im Stadthaus wird den Fotografien der unbeherrschbaren Kudzu eine Bonsai-Installation gegenübergestellt, gestaltete Kunstwerke, die für die vollkommene Kontrollausübung des Menschen über die Pflanze stehen.

Ausstellungseröffnung: Freitag, 24. Juni 2022, 19.00 Uhr
mit Dipl.-Biol. Stefan Brändel, Wiss. Mitarbeiter, Botanischer Garten der Universität Ulm

Die Eröffnung digital

Kuratorin: Karla Nieraad

Katalog Kudzu € 30 - hier gehts zur Bestellung

Flyer zur Ausstellung

In Kooperation mit der Städtischen Galerie Iserlohn

Mit Ausstellungen zum Verhältnis "Mensch & Pflanze" stimmen das Museum Ulm und das Stadthaus nun in regelmäßigen Abständen auf die Landesgartenschau 2030 ein.

Hintergründe zu unseren Projekten zum Verhältnis "Mensch & Pflanze" erfahren Sie in unserem Film "Draußen & Drinnen"

Ausstellungsführungen mit Angelika Held

Donnerstag, 25. August, 18 Uhr
Sonntag, 4. September, 14.30 Uhr
Sonntag, 18. September, 11.30 Uhr

€ 3,50 Erw., € 1,50 Kinder, € 0,50 ab dem zweiten Kind einer Familie

Anmeldung oder 0731 161 7700

Ein Vermittlungsprogramm zu dieser Ausstellung wird im Rahmen der Corona-Sonderförderung des Landes Baden-Württemberg zur Wiederaufnahme der Vermittlungs- und Bildungsarbeit in den nichtstaatlichen Museen gefördert.