Direkt zum Inhalt

Publikationen

Ihr Warenkorb ist leer.
Covergestaltung des Buchs "Hitler. Ein Hundeleben. FLATZ"
© Atelier FLATZ
Buchcover "Hitler. Ein Hundeleben"

Hitler. Ein Hundeleben. FLATZ

FLATZ

Hitler nannte der Aktions- und Provokationskünstler Wolfgang Flatz seine deutsche Dogge, die er in dem Buch Hitler. Ein Hundeleben porträtierte. Erstmals 1996 veröffentlicht, war das Buch lange vergriffen. Anlässlich der Ausstellung im Stadthaus wird es in der Edition Cantz in einer erweiterten Fassung neu aufgelegt.
258 Seiten mit über 350 Abbildungen, Deutsch/Englisch.

Im Stadthaus von FLATZ signiert erhältlich.

18.00 EUR
Kübra Terzi. Foto: Foto AG des Hans und Sophie Scholl-Gymnasiums Ulm
Kübra Terzi. Foto: Foto AG des Hans und Sophie Scholl-Gymnasiums Ulm
Kübra Terzi. Foto: Foto AG des Hans und Sophie Scholl-Gymnasiums Ulm
Kübra Terzi. Foto: Foto AG des Hans und Sophie Scholl-Gymnasiums Ulm

Aus meiner Sicht

Perücke, Kopftuch, Ordenstracht
Andrea Kreuzpointner, Karla Nieraad, Leonie Schmucker (Hrsg)

 

Band 21

In acht Interviews erklären Frauen ihre Sicht auf die Frage der Kopfbedeckung. Die Jüdinnen, Christinnen und Musliminnen sprechen über Vorurteile, ihre Beweggründe und Erfahrungen, mit oder ohne eine Kopfbedeckung zu leben. Ob mit Perücke, Kopftuch, Ordenstracht oder ohne, in ihrem Wunsch nach mehr Respekt und Offenheit sind sie sich alle einig.

Die Interviews führten Schülerinnen und Schüler des Hans und Sophie Scholl-Gymnasiums Ulm im Rahmen des Projektes "Aus meiner Sicht", begleitend zur Ausstellung "Perücke, Kopftuch, Ordenstracht" im Jahr 2019 im Stadthaus Ulm.

Ulm 2019, ISBN 978-3-934727-46-5

3.50 EUR

Der Mut zur Veränderung. Das Stadthaus auf dem Ulmer Münsterplatz

Sonderedition DVD
Stadthaus Ulm

Das Stadthaus steht für den Mut zur Veränderung, sagt Ernst Ludwig. Als Oberbürgermeister hat er mit Baudezernent Helmut Schaber diesen zunächst heftig umstrittenen Entwurf modernster Architektur in Ulm durchgesetzt. Nun blicken Ernst Ludwig und Helmut Schaber zurück auf die Entstehungsgeschichte ihres großen Wurfs.
Gespräche mit Ernst Ludwig, Oberbürgermeister i.R., Helmut Schaber, Baubürgermeister i.R. und Richard Meier, Stadthausarchitekt.
Filme: Die Geschichte des Münsterplatzes. Das Ulmer Münster. Münsterplatz-Visionen.
Ulm 2008

19.90 EUR

MovinPics

Karla Nieraad, Nik Schölzel

Fotografien von Menschen in Bewegung und bewegten Menschen. Aus Anlass der Ausstellung MovinPics im Stadthaus Ulm vom 7. Juni bis 26. August 2018. Inklusive Porträts und biografische Skizzen zum Werdegang der ehemaligen Tänzer Ariane Gavizolli, Margarita Gradetchlieva, Carina Schnabel-Hudec und Boris Talevski.

Ulm 2018, ISBN 978-3-934727-44-1

7.00 EUR
Untersuchungsgefängnis des Landes- und Amtsgerichts Ulm, Frauengraben 4, 1940
Untersuchungsgefängnis des Landes- und Amtsgerichts Ulm, Frauengraben 4, 1940
Untersuchungsgefängnis des Landes- und Amtsgerichts Ulm, Frauengraben 4, 1940
Untersuchungsgefängnis des Landes- und Amtsgerichts Ulm, Frauengraben 4, 1940

§ 175: Wenn ein Mann mit einem Mann...

Lebenswelten und Verfolgungsschicksale homosexueller Männer in Ulm im Nationalsozialismus und nach 1945
Julia Noah Munier

 

Band 20

Diese edition entstand aus einem Vortrag, den Julia Noah Munier anlässlich des von den Vereinten Nationen initiierten „Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust“ am 27. Januar 2018 im Stadthaus Ulm gehalten hat.

Sie ist den Schicksalen derjenigen Männer gewidmet, die nach § 175 durch das NS-Regime verfolgt wurden. Männern also, die Männer liebten, die sich sexuell zu ihnen hingezogen fühlten, die Sex mit Männern hatten und die darum in der Zeit des NS-Terrors drangsaliert und ermordet wurden.


Ulm 2018, ISBN 978-3-934727-45-8

 

 

3.50 EUR

Nach dem Schweigen

Geschichten von Nachfahren
Lillian Gewirtzman und Karla Nieraad (Hg)

Die 82-jährige Amerikanerin Lillian Gewirtzman, eine in Polen geborene Jüdin, und die 30 Jahre jüngere Karla Nieraad, Leiterin des Ulmer Stadthauses, geben gemeinsam einen Sammelband autobiografischer "Geschichten" heraus. Mit Texten von in New York lebenden Nachfahren Holocaustüberlebender und von Deutschen. Es schreiben Lillian Gewirtzman und elf amerikanische Autorinnen und Autoren sowie zwölf deutsche: Uly Foerster und Michael Moos, Samuel Fischer-Glaser, Inge Fried, Marlis Glaser, Hans Günter, Dagmar Hub, Verena Hussong, Martin König, Gesa Krauß, Karla Nieraad und Angela Osthoff.

Erschienen im Verlag Klemm + Oelschläger, Ulm 2016.

ISBN 978-3-86281-105-2

14.80 EUR

After the silence

Reflections of the Descendants
Edited by Lillian Gewirtzman and Karla Nieraad

The Polish-born, 82-year-old Jewish American Lillian Gewirtzman, residing in New York City, and her thirty-year younger German counterpart Karla Nieraad, director of Stadthaus Ulm, collaborated to produce an anthology of autobiografic essays of descendants.
It contains texts by Lillian Gewirtzman and eleven American authors, children and grandchildren of Holocaust survivors: Andrea Bolender, Laurie Englander Dubner, Leora Klein, Meryl Menashe, Izabella Nagle, Sonia Pilcer, Gregor Reinbold, Wladyslaw Sidorowicz, Aaron Schwartzbaum, Rena Schwartzbaum and Daniel Terna, as well as 12 authors from their parallel generation in Germany.
Published by Klemm + Oelschläger, Ulm/Germany 2016

Available in the US, $15,80

In Deutschland erhältlich im Buchhandel

14.80 EUR
Ein Markenzeichen der Gräfin Hatzfeldt: das Zigarrerauchen
Ein Markenzeichen der Gräfin Hatzfeldt: das Zigarrerauchen
Ein Markenzeichen der Gräfin Hatzfeldt: das Zigarrerauchen
Ein Markenzeichen der Gräfin Hatzfeldt: das Zigarrerauchen

"Ich habe mich entschlossen, jetzt hervorzutreten"

Über Gräfin Sophie von Hatzfeldt im Schatten Ferdinand Lassalles
Karla Nieraad

 

Band 19

Sophie von Hatzfeldt (1805 - 1881) führte einen spektakulären Scheidungsprozess. Ihr rechtlicher Beistand war der junge Ferdinand Lassalle, den die 20 Jahre ältere Gräfin persönlich, politisch und finanziell massiv förderte. Lassalle gilt als der Urvater der SPD, die Aufsehen erregende Gräfin indes wird von der Geschichtsschreibung nur wenig beachtet. Die ungewöhnliche Beziehung von Hatzfeldt und Lassalle markiert auch eine Zäsur im Leben des späteren Fotografen Felix Alexander Oppenheim (hierzu auch Band 18 der edition stadthaus).

Ulm 2016, ISBN 978-3-934727-43-4

3.50 EUR
F. A. Oppenheim: Ulm, Marktplatz, 1856
F. A. Oppenheim: Ulm, Marktplatz, 1856
F. A. Oppenheim: Ulm, Marktplatz, 1856
F. A. Oppenheim: Ulm, Marktplatz, 1856

Felix Alexander Oppenheim und seine Ulm-Fotografien aus dem Jahre 1856

Ludger Derenthal, Raimund Kast

Herausgegeben von Karla Nieraad

Band 18

Nach dem jähen Ende seiner juristischen Laufbahn wandte sich der Bankierssohn Felix Alexander Oppenheim der Fotografie zu und bereiste in den 1850er Jahren Griechenland, Spanien, den Orient und Deutschland. Er war an Baudenkmalen interessiert, so auch am spätgotischen Ulmer Münster oder dem Ulmer Rathaus. Seine zwölf Fotos von Ulm, entstanden 1856, gehören zu den ältesten Aufnahmen der Stadt. In der Rückschau zählen Oppenheims Bildkonvolute zu den wichtigsten Werken der frühen deutschen Fotografie.

Ulm 2016, ISBN 978-3-934727-42-7

3.50 EUR
Jürgen Grözinger, Foto: Rolf Stoll
Jürgen Grözinger, Foto: Rolf Stoll
Jürgen Grözinger, Foto: Rolf Stoll
Jürgen Grözinger, Foto: Rolf Stoll

Ulmer Rede für Europa

Wie das kulturelle Bewusstsein der Stadt Grenzen überwinden kann
Jürgen Grözinger

 

Band 17

Der Musiker Jürgen Grözinger beleuchtet aus dem Blickwinkel eines Kulturschaffenden, was Europa für ihn bedeutet.
Jürgen Grözinger, Sohn der Stadt Ulm, studierte klassisches Schlagzeug und Kulturmanagement. Er spielt in unterschiedlichen Orchestern und Ensembles sowie als Solist im In- und Ausland. Seit 1996 ist er künstlerischer Leiter des Festivals neue musik im stadthaus und leitet das European Music Project.

Ulm 2016, ISBN 978-3-934727-41-0

3.50 EUR

wahnsinn sammeln, Bd. 2

Monika Jagfeld, Gerhard Dammann

Der Psychiater als Sammler - ist das noch aktuell? In der Vergangenheit haben Psychiater die Kunst von "Geisteskranken" vor allem zu diagnostischen Zwecken gesammelt, glaubte man doch, in der "Irrenkunst" den Ausdruck bestimmter psychopathologischer Merkmale wiederzufinden. Parallel zur künstlerischen Avantgarde war man fasziniert von den ungewöhnlichen, oft verstörenden Bildfindungen. Es entstand ein reg

er Diskurs unter den Psychiatern, in dem die Kollegen besondere Werke ihrer PatientInnen auch untereinander tauschten. So gelangten sie auf den Markt - und in neue Sammlungen.

Dieser Band zeigt die Vielfalt und Innovation der Kunst aus psychiatrischem Kontext.

ISBN 978-3-941559-38-7

25.00 EUR
Brieftaubenfotografie, vermutlich Frankfurt a.M. um 1910. Foto: Stadtarchiv Kronberg
Brieftaubenfotografie, vermutlich Frankfurt a.M. um 1910. Foto: Stadtarchiv Kronberg
Brieftaubenfotografie, vermutlich Frankfurt a.M. um 1910. Foto: Stadtarchiv Kronberg
Brieftaubenfotografie, vermutlich Frankfurt a.M. um 1910. Foto: Stadtarchiv Kronberg

Über Julius Neubronner und wie er die Brieftaubenphotographie erfand

Herausgegeben von Karla Nieraad

Band 16

Wenn Tauben über der Erde gleiten, sehen sie diese so wie wir sie in unseren nächtlichen Träumen vom Fliegen erleben. Anfang des 20. Jahrhunderts experimentierte der Apotheker Julius Neubronner (1852 -1932) aus Kronberg mit Miniaturkameras an Brieftauben.
Das Stadthaus hat seinen Bericht darüber, wie er als 12-Jähriger im Jahre 1864 zwei Taler in Porträtfotos von sich selbst investierte und wie er vierzig Jahre später die Brieftauben-Fotografie erfand, an welcher selbst das Kriegsministerium vorübergehend Interesse zeigte, neu aufgelegt. Ergänzend dazu eine Betrachtung von Karla Nieraad über Tauben im Krieg.


Ulm 2014, ISBN 978-3-934727-38-0

3.50 EUR
edition stadthaus, bd. 14
Aus der ZEIT vom 2. Mai 2013
Aus der ZEIT vom 2. Mai 2013
Aus der ZEIT vom 2. Mai 2013

Sören Kierkegaard. Gelebtes Schreiben

Hermann Schmid

 

Band 14

Am 5. Mai 1813 wird der Philosoph Sören Aabye Kierkegaard als siebtes Kind der Familie in Kopenhagen geboren. Zu Hause hieß man ihn nur "die Gabel", weil er alles, was sich auf dem Tisch befand, "aufgabeln" wollte.
Kierkegaards Denken ist eine Herausforderung. Er verfasste seine Schriften stets unter Pseudonymen, sie sollten als „indirekte Mitteilung“ verstanden werden. Einen Anhaltspunkt, der sich wie ein roter Faden durch sein Textlabyrinth zieht, gibt es allerdings doch: Im Zentrum von Kierkegaards philosophischem Denken steht die Frage "Was heißt es, als einzelner Mensch zu existieren?". Hermann Schmid geht ihr nach und nimmt Bezug auf wichtige biografische Erfahrungen Kierkegaards und ausgesuchte Passagen seiner Schriften. Kierkegaard hatte prophezeit, seine Zeit würde kommen, die von ihm verfassten Werke würden erst nach seinem Tode verstanden werden. Zweihundert Jahre später feiert Kopenhagen den Geburtstag seines berühmt-berüchtigten Sohnes.

Ulm 2013, ISBN 978-3-934727-38-0

3.50 EUR
Universum Center. Foto: Dieter Hirt
Universum Center. Foto: Dieter Hirt
Universum Center. Foto: Dieter Hirt
Universum Center. Foto: Dieter Hirt

Eine Insel der Zukunft - Das Universum Center

Karla Nieraad (Hrsg.)

 

Band 12

Blicke ins Innenleben des Universum Centers, das vor 40 Jahren Ulms verheißungsvollstes Bauprojekt war. Pressefotos aus den 70ern und aktuelle von Solveig Schmid, Dieter Hirt u.v.m., ein bisher unveröffentlichtes Foto vom Penthouse 2011 im Renovierungsstadium, eine Reportage über das Leben im Universum Center von Manuel Bogner und Sven-Inge Meissel schreibt über die Schönheit des Baus und beantwortet die Frage, warum er ihn liebt.

Ulm 2011, ISBN 978-3-934727-32-8

3.50 EUR
Ulmer Pauluskirche, Westfront mit Vorplatz. Foto: Heinz Stadelmann
Ulmer Pauluskirche, Westfront mit Vorplatz. Foto: Heinz Stadelmann
Ulmer Pauluskirche, Westfront mit Vorplatz. Foto: Heinz Stadelmann
Ulmer Pauluskirche, Westfront mit Vorplatz. Foto: Heinz Stadelmann

Wie Gott zum Deutschen wurde

Evangelische Kriegspredigten 1914 und die Ulmer Garnison
Reinhart Müller

 

Band 11

Mit welcher Botschaft haben die Pfarrer im Ersten Weltkrieg die jungen Männer an die Front - und damit oft auch in den Tod geschickt?
Diese Frage beschäftigt Reinhart Müller, seit er 1988 sein Amt an der Pauluskirche antrat. Elf Jahre lang war er Pfarrer an der Ulmer Pauluskriche, die ursprünglich für die evangelische Garnison gebaut wurde. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs waren zwei Drittel der 10.000 in Ulm stationierten Soldaten evangelisch. Bis Ende des vier Jahre dauernden Krieges haben 37.000 evangelische Ulmer Soldaten den Tod gefunden, und die Überlebenden waren meist an Leib und Seele verwundet.
Zum 100-jährigen Bestehen der Pauluskirche hat das Stadthaus dem Bauwerk eine große Architekturausstellung gewidmet.


Ulm 2011, ISBN 978-3-934727-31-1

3.50 EUR

Akzeptiert Gott Beton?

Die Ulmer Pauluskirche im Kontext
Klaus Jan Philipp (Hrsg.)

Vor 100 Jahren wurde die protestantische Garnisonskirche (Pauluskirche) in Ulm eingeweiht.
Der Architekt Theodor Fischer schuf mit ihr die erste in Sichtbeton ausgeführte Kirche. Damals wie heute ist Beton ein Material, das positive wie negative Emotionen auslöst. Damals wie heute steht die Frage im Raum, ob Gott Beton akzeptiert. Dieser Frage wird in diesem Band aus verschiedenen Richtungen nachgegangen.
Mit Beiträgen von Reinhard Lambert Auer, Klaus Jan Philipp und Adelbert Schloz-Dürr.

Ausstellungskatalog Stadthaus Ulm, 2010

ISBN 978-3-8030-0732-2

12.50 EUR
Foto: Willy Pragher. Wikimedia Commons
Foto: Willy Pragher. Wikimedia Commons
Foto: Willy Pragher. Wikimedia Commons
Foto: Willy Pragher. Wikimedia Commons

Liesl Karlstadt und ihre Verwandlungskunst

Ria Endres

 

Band 10

Das Komikerduo Liesl Karlstadt und Karl Valentin begeisterte die Autorin Ria Endes schon als Schülerin. 1980 schrieb sie einen Essay über Liesl Karlstadt, veröffentlicht in der ZEIT und später im Suhrkamp Verlag. Anläßlich des 50. Todestages von Liesl Karlstadt legt das Stadthaus diese Betrachtung über das auch aus heutiger Sicht bewegende Leben der Schauspielerin neu auf.

Band 10

Ulm 2010, ISBN 978-3-934727-30-4

 

3.50 EUR
Die Sonne, Hubble Telescope. Foto NASA/ESA
Die Sonne, Hubble Telescope. Foto NASA/ESA
Die Sonne, Hubble Telescope. Foto NASA/ESA
Die Sonne, Hubble Telescope. Foto NASA/ESA

Was kostet ein Planet? Warum hat ein Stern keine Zacken? Wie groß kann ein Alien werden?

100 Fragen zum Kosmos
Oliver Schmid

 

Band 9

Tausende Besucher sahen im Stadthaus Ulm die Ausstellung "Kosmos. Neue Fotografien aus dem Weltraum". Sie konnten ihre Fragen an einer Pinnwand hinterlassen, um dort zeitnah die Antworten von Oliver Schmid vorzufinden. Der Naturwissenschaftler, der sich besonders für die Vermittlungsarbeit am Planetarium Laupheim engagiert, beantwortete nicht nur jede Frage nach den harten astronomischen oder physikalischen Fakten, sondern auch die - anscheinend - skurrilen Fragen oder die religiös-philosophischen mit großem Ernst, genauso großem Humor und vor allem mit Leidenschaft für die Astronomie.
Der Leser wird am Schluss in Woody Allens Stoßseufzer einstimmen: "Ich bin wirklich erleichtert, dass sich das Weltall endlich erklären lässt. Ich dachte schon, es läge an mir."

Ulm 2009, ISBN 978-3-934727-29-8

3.50 EUR
Spiralgalaxie, Hubble Telescope: Foto NASA/ESA
Spiralgalaxie, Hubble Telescope: Foto NASA/ESA
Spiralgalaxie, Hubble Telescope: Foto NASA/ESA
Spiralgalaxie, Hubble Telescope: Foto NASA/ESA

Kopernikus

Ein Gespräch
Giacomo Leopardi

 

Band 7

Wie es dazu kam, dass sich die Erde um die Sonne dreht
Der italienische Dichter-Philosoph Giacomo Leopardi (1798 - 1837) war berühmt für seine geistreichen, feinsinnigen und witzigen Essays, die aus seinen großen Zweifeln am Menschen und dessen Erdendasein entstanden.
Herausgegeben anlässlich der Ausstellung "KOSMOS. Neue Fotografien aus dem Weltraum" im Stadthaus Ulm zum internationalen Jahr der Astronomie 2009

Ulm 2009, ISBN 978-3-934727-26-7

 

3.50 EUR
Das Stadthaus vor dem Ulmer Münster. Foto: Nik Schölzel
Das Stadthaus vor dem Ulmer Münster. Foto: Nik Schölzel
Das Stadthaus vor dem Ulmer Münster. Foto: Nik Schölzel
Das Stadthaus vor dem Ulmer Münster. Foto: Nik Schölzel

Bauen, wie Josephine Baker tanzt

Richard Meier und die Entwicklung der deutschen Innenstadt nach 1945
Dieter Bartetzko

 

Band 6

Der viel beachtete Vortrag des FAZ-Architekturkritikers Dieter Bartetzko (1949 - 2015) anlässlich der Ausstellungseröffnung "Richard Meier: Kunst und Architektur" am 13. Dezember 2008 im Stadthaus Ulm skizziert kompetent und pointiert die Trends deutscher Innenstadtentwicklung

Ulm 2009, ISBN 978-3-934727-25-0

2.50 EUR

Normann Seibold. Malerei als Naturereignis

Ausstellungskatalog 2008
Raimund Kast / Stadthaus (Hrsg.)

Normann Seibold, einst Meisterschüler von Prof. Max Kaminski an der Kunstakademie Karlsruhe, schloss sein Studium mit Diplom ab. Weil er an einer psychischen Erkrankung leidet, lebt er inzwischen im Samariterstift Grafeneck. Dort wurde ihm ein Atelier eingerichtet. Seither hat Normann Seibold rund 1000 Bilder geschaffen. Sie zeugen von einem unbändigen Gestaltungswillen. Max Bailly, Nürtinger Kunsttherapeut, sagt über ihn: "Dieser Künstler ist ein Naturereignis. Hier ringt ein Mensch mit inneren und äußeren Bildern, mit dem Material, aber vor allem: mit seiner eigenen Existenz. Eine solche Ansammlung künstlerischer Urgewalt ist mir nie vorher begegnet."
Mit Beiträgen von Johannes Martin Bauer, Prof. Hartmut Majer und Dr. Thomas Röske.

Ulm 2008, ISBN 978-3-934727-23-6

25.00 EUR
World Trade Center, 11. September 2001. Foto: Wally Gobetz
World Trade Center, 11. September 2001. Foto: Wally Gobetz
World Trade Center, 11. September 2001. Foto: Wally Gobetz
World Trade Center, 11. September 2001. Foto: Wally Gobetz

Kunst und Katastrophe

Mirko Weber

 

Band 4

David Lang ist mit seiner Auftragskomposition Men für das Stadthaus Ulm beinahe fertig, als er am Morgen des 11. September 2001 seine Kinder zur Schule bringen will und direkt über ihnen das erste Flugzeug in den Tower des World Trade Centers kracht. Dieses Ereignis verändert seine Komposition tief greifend. Dazu ein Essay des Journalisten Mirko Weber über den musikalischen Kommentar zur Katastrophe. Im Anhang die E-Mail-Korrespondenz zwischen David Lang und dem Stadthaus Ulm aus den Tagen nach dem 11. September 2001.


Ulm 2008, ISBN 978-3-934727-22-9

2.50 EUR
Richard Meier 1998
Richard Meier im Jahr 1998. Foto: Stadthausarchiv
Richard Meier im Jahr 1998. Foto: Stadthausarchiv

"Das Stadthaus hat einen besonderen Platz in meinem Herzen"

Anmerkungen zum Stadthaus Ulm
Richard Meier

 

Band 1

Die Rede des Stadthaus-Architekten zur Eröffnung des Stadthauses (1993), zum fünften Geburtstag (1998) sowie das Grußwort Meiers zum zehnten Stadthaus-Geburtstag (2003). Mit einer Einführung von Karla Nieraad.

Ulm 2007, ISBN 978-3-934-727-19-9

3.50 EUR

"... zusammen wohnen?"

Siedlungskonzepte des 20. Jahrhunderts
Thomas Vogel und Max Stemshorn (Hg.)

Dokumentation der Ausstellung über Siedlungskonzepte des 20. Jahrhunderts in Ulm und Neu-Ulm (2007)

Ulm 2007, ISBN 978-3-88294-377-1

9.00 EUR

Balnea. Architekturgeschichte des Bades

Susanne Grötz und Ursula Quecke (Hrsg.)

Ausstellungskatalog (2006)
Neue medizinische Erkenntnisse veränderten im 17. Jahrundert die landläufigen Vorstellungen von Hygiene. Das Baden in stehendem und fließendem Wasser wurde wieder entdeckt und damit: das Badehaus. Auch Badeschiffe und die im 18. Jahrundert entstandenen Seebäder an Nord- und Ostsee boten den Architekten Gelegenheiten für neue Raum- und Bautypen.

Jonas Verlag, Marburg. ISBN 978-3-89445-363-3

29.00 EUR

Elevated

DVD
Cantaloupe Music, LLC, USA

2001 hatte der New Yorker Komponist David Lang sein Stück MEN für das Festival "neue musik im stadthaus ulm" fast fertig komponiert, als er am Morgen des 11. September seine Kinder zur Schule bringen wollte und direkt über ihnen das erste Flugzeug in einen Turm des World Trade Centers krachte. Dieses Ereignis veränderte seine Kompositon tiefgreifend. Der amerikanische Konzeptkünstler Matt Mullican hat das minimalistische, düster pulsierende Musikstück mit Sequenzen aus alten New York-Filmen bebildert.

20.00 EUR
Foto: Eckart Matthäus
Foto: Eckart Matthäus
Foto: Eckart Matthäus
Foto: Eckart Matthäus

Stadthaus Ulm

Stadthaus-Architekturbroschüre
Anja Göbel, Karla Nieraad und Katja Storr

Das Stadthaus ist ein internationaler Markstein moderner Architektur im Zentrum von Ulm, ein offenes Haus für Begegnungen mit Kunst, Kultur und Menschen, entworfen vom Pritzker-Preisträger und Stararchitekten Richard Meier, eröffnet 1993.
2. Auflage, Ulm 2005.

ISBN 978-3-934727-06-9

1.50 EUR

Birgit Brenner: Sie lacht oft ohne Grund

Stadthaus Ulm

Ausstellungskatalog (2004)
VERGRIFFEN

Vision Piranesi

978-3-8030-3024-8
Max Stemshorn und Susanne Grötz

Ausstellungskatalog (2002)

VERGRIFFEN

 

Die Inszenierung der Freizeit

Max Stemshorn / Stadthaus Ulm (Hrsg.)

Ausstellungskatalog (2000)
Die künstliche Welt der Freizeitparks und Ferienparadiese. Einrichtungen wie der Europa-Park Rust, Disneyland Paris oder die Center Parks verbuchen Besucherrekorde. Kritiker beklagen die Künstlichkeit und Austauschbarkeit dieser Welten, die kollektive Inszenierung und Kommerzialisierung.

ISBN 978-3-93472-09-0

 

8.00 EUR

Inside the dream

Jürgen Grözinger & das European Music Project

Jürgen Grözinger und das European Music Project mit Neuarrangements der populären Kompositionen von Erik Satie:
Les Espace du Sommeil
Gnossienne I, II, VI, VII
Poeme de L'Amour u.a.
sowie Eigenkompositionen von Jürgen Grözinger

15.00 EUR

Der Kunst-Garten. Gartenentwürfe von Joseph Furttenbach 1591 - 1667

Max Stemshorn

Ausstellungskatalog (1999)
Im Mittelpunkt stehen die bedeutenden Entwürfe fürstlicher und bürgerlicher Lustgärten von Joseph Furttenbach aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

ISBN 978-3-88294-284-3

24.00 EUR

Sie erhalten vorab eine Rechnung über die bestellte Publikation zzgl. Porto- und Versandkosten. Bitte überweisen Sie den Betrag unter Angabe des Buchungszeichens. Nach Zahlungseingang erhalten Sie Ihre Bestellung umgehend.

zur Bestellung