Direkt zum Inhalt

fotografie
11. März 2018 - 27. Mai 2018
Martin Parr: Souvenir - A Photographic Journey

Skegness, England, 1992 Aus der Serie "Bored Couples" © Martin Parr / Magnum Photos
Aus der Serie "Bored Couples"
© Martin Parr / Magnum Photos

Martin Parr (* 1952) ist einer der bedeutendsten Dokumentarfotografen unserer Zeit. Die satten, schrill-bunten Farben seiner Bilder, ihr gnadenloser Realismus, ihre schräg-skurrile Weltsicht haben Martin Parr berühmt gemacht. Seine liebsten Motive sind gesellschaftliche Realitäten und ihre Auswüchse. Keiner entlarvt die Eigenarten und Ticks der verschiedenen Nationalitäten so gemein wie der Brite: dicke Deutsche, facegeliftete Amerikanerinnen, sonnenverbrannte Briten.

New Brighton, England, 1983-85. Aus der Serie "The last Resort" © Martin Parr / Magnum Photos
New Brighton, England, 1983-85. Aus der Serie "The last Resort"
© Martin Parr / Magnum Photos

Ein Klischee wird bei Parr zur neuen Sicht auf die Wirklichkeit. Er schaut auf den Massentourismus, die Konsumsucht oder die Überalterung der britischen Bevölkerung. Die Serie „Think of England“ etwa, entstanden um die Jahrtausendwende, ist ein sati­rischer Essay über die Identität seines Heimatlandes. In „Last Resort“, einer seiner früh­esten Serien, porträtiert er das Strandleben auf der Insel. Und den Reichen und Schönen dieser Welt hält er in „Knokke Le Zout“ oder „Luxury“ gnadenlos den Spiegel vor.

Sedlescombe, England, 1995-1999 Aus der Serie "Think of England" 1996-2003 © Martin Parr / Magnum Photos
Sedlescombe, England, 1995-1999 Aus der Serie "Think of England" 1996-2003
© Martin Parr / Magnum Photos

Zu Beginn seines 25. Programmjahrs zeigt das Stadthaus eine Retrospektive des großen britischen Fotografen. Die Ausstellung, die von Martin Parr selbst zusammengestellt wurde, präsentiert eine große Auswahl seiner bekanntesten Arbeiten. Parr provoziert, indem er die alltäglichen Banalitäten und Klischees unserer Welt in den Mittelpunkt rückt. Fast liebevoll legt er den Fokus auf ungeschönte Momente, auf das Hässliche, auf Dinge, die andere als Bildmotiv lieber vermeiden oder retuschieren.

Dass Parr außerhalb Großbritanniens bekannter ist als in seiner Heimat, sieht er als normal an: „Ich glaube, dass das auch damit zu tun hat, dass in anderen Ländern eine gewisse Schadenfreude darüber herrscht, wie England auf meinen Bildern zu sehen ist.“

Parr veröffentlichte über 80 Bücher, realisierte weit über 100 Ausstellungen rund um die Welt und wurde im Laufe seines Fotografenlebens mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. 2014 wurde er – genau 20 Jahre nach seiner Aufnahme – Präsident von Magnum Photos International, der weltweit renommiertesten Fotoagentur.

Eröffnung: Sonntag, 11. März 2018
Zur Einführung spricht Dr. Elke Ritt, British Council, Berlin
Projektleitung
: Dr. Raimund Kast

 

Begleitveranstaltungen
Öffentliche Führungen mit Projektleiter Dr. Raimund Kast
Donnerstag, 12. April, 18 Uhr
3,50 € / Person, Kinder 1,50 € (ab dem zweiten Kind einer Familie 0,50 €), Anmeldungen unter 0731 161 7700 bzw. @email
sowie am
Sonntag, 13. Mail, 16 Uhr, im Rahmen des Internationalen Museumstages.
Diese Führung ist kostenfrei - Anmeldung nicht erforderlich

speziell für kinder - Workshops zur Ausstellung
Unsere lustige Welt I - II, Sa 17. März, 11 bis 13 Uhr / Sa 14. April, 11 bis 13 Uhr
Workshops für Kinder bis ca. 12 Jahre, Leitung: Katrin Strazzeri.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldungen unter 0731 161 7700 oder @email

Unsere lustige Welt III
So 13. Mai, 14 bis 16 Uhr, im Rahmen des Internationalen Museumstages für die ganze Familie