außer der reihe
15. Mai 2020 - 25. Oktober 2020
Die Welt, ein Raum mit Flügeln
Albrecht Ludwig Berblinger zum 250. Geburtstag - LETZTE WOCHE!!

Mann steht im Freien mit Rakete auf dem Rücken
Foto: Bradley Phillips „Rocket“ (Bearb. Dentler/ Peter)
Albrecht Ludwig Berblinger stürzt am 31. Mai 1811 mit seinem Hängegleiter vor den Augen von Herzog, Prinzen und einer johlenden Menge Ulmer in die Donau, die er eigentlich hat überfliegen wollen. Er erntet Spott und Häme.
Heute wissen wir, dass er ein Visionär war. Er wusste, dass die Welt ein Raum mit Flügeln ist.

Die Ausstellung zum 250. Jahrestag von Berblingers Geburt präsentiert eine Bandbreite von Ideen an dem schmalen Grat zwischen Wissenschaft und Fantasie. Sie streift das Fliegen in einem Schuh ebenso wie die Teleportation. Und sie führt den Beweis, dass der erste Mensch, der vom Ulmer Münsterplatz aus einen Tunnel senkrecht nach unten durchbohren wird, in der Flowerpot Bucht von Pitt Island herauskommen wird. Der Tunnel wird 12.742 Kilometer lang sein und die Durchflugdauer etwa 38 Minuten betragen.

Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus vielen Ländern der Erde haben zu dieser Ausstellung beigetragen.
Spektakuläre Entdeckung: Berblingers Flagge auf dem Mond

Als Leitfaden durch die Ausstellung können Sie mithilfe der edition stadthaus und 17 Fragen zum Selbsttesten Ihre Vorstellungskraft entdecken.

Verblüffende Details, gewagte Erfindungen und eine Serie von Hinweisen auf wirklich wahre Geschichten hinter der Ausstellung finden Sie auch auf Facebook unter  #diewelteinraummitflügeln 

In besonderem Licht: Am Freitag, 2. Oktober 2020, ist die Ausstellung bis 23 Uhr geöffnet!

Öffentliche Ausstellungsführung am Sonntag, 4. Oktober 2020, 14 Uhr, mit Angelika Held
Erwachsene 3,50 €, Kinder 1,50 €, ab dem zweiten Kind einer Familie 50 Ct.

Anmeldung erforderlich unter: https://stadthaus.ulm.de/reservierungen

Kinderprogramm am Samstag, 24. Oktober 2020, 11-13 Uhr und den Samstag, 7. November 2020, 11-13 Uhr

Diese Welt erschließen im Stadthaus Ulm: Timo Dentler und Okarina Peter

Foto von Timo Dentler und Okarina Peter
Timo Dentler und Okarina Peter, Foto: Emil Dentler

... und zwar mit komplett analogen Mitteln. Sie erschaffen ein großes begehbares Bühnenbild, das erlebbar ist für jedermann und jede Frau, für Vorschulkinder, Jugendliche, Rentner, Nerds und Astrophysikerinnen.

Timo Dentler, geboren in Ulm, ist der Sohn des Goldschmieds Rudolf Dentler.
Okarina Peter stammt aus Konstanz. Beide waren an der Kunstakademie Düsseldorf Meisterschüler des Bühnen- und Kostümbildners, Theater- und Opernregisseurs Karl Kneidl. Seit dem Jahr 2000 arbeiten Timo Dentler und Okarina Peter international als Bühnen- und Kostümbildner vorwiegend im Musiktheater. Viermal wurden sie von der Fachzeitschrift "Opernwelt" als beste Bühnenbildner und zwei Mal als beste Kostümbildner nominiert. Sie arbeiten für die renommiertesten Häuser, wie zuletzt etwa für die Königlichen Oper Kopenhagen, die Semperoper Dresden oder die Volksoper Wien. Jüngst produzierten sie mit Volker Schlöndorff "Le vieux Juif blonde" am Théâtre des Mathurins Paris und mit Peter Konwitschny ("Regisseur des Jahres" 2018) "Idomeneo" in Heidelberg.

Fiktiver Erdtunnel vom Ulmer Münsterplatz bis in die Flowerpot Bucht von Pitt Island. Skizze: Nik Schölzel
Skizze: Nik Schölzel

Konzeption und Gestaltung: Timo Dentler, Okarina Peter
Dramaturgie: Karla Nieraad
Projektorganisation:
Katharina Buzin, Nik Schölzel
zusätzliche Recherchen: Christos Kalokerinos
Beratung des Teams:
Gerhard Schwehm, Rosetta Mission Manager und Leiter der Solar System Science Operations Division der ESA i.R.
Kurt Büchler, Spacecraft Engineering Manager der ESA i.R.

Lichtdesigner: Wolfgang Göbbel
Co-Licht-Design: Jürgen Kolb
Technische Leitung: Paul Stauber
Bauten: David Münch
Theatermalerei: Agnete Winter
Theaterplastik: Bisser Berov

Ab Freitag, 15. Mai 2020, geöffnet!
Informationen über Ausstellungsführungen finden Sie hier und zu Workshops für Kinder hier

Ein Zeitfenster für den Zutritt zur Ausstellung ohne Wartezeit reservieren Sie sich hier!

Zeigt das Logo des Berblingerjubiläums 2021
Logo Berblinger 2021
lahaye tiedemann gestalten / Stadt Ulm

Mit:
Isabel Alvarez, Kamerafrau, Montevideo/Uruguay und Berlin
Frank Bartholmess, Pilot, München
Ashwath Bhatt, Schauspieler, als Flugpionier Shivkar Bāpuji Talpade, Mumbai und Neu-Delhi
Michaela Dicu, Regisseurin aus Leipzig, geboren in Rumänien
Christiane Heinicke, Geophysikerin und Ingenieurin, Entwicklerin eines Mond- und Mars-Habitats, ZARM Bremen
Eurico Lino do Vale, Künstler und Fotograf, Porto/Portugal
Csaba Marton, Experte für die bemannte Mondfahrt und Musiker, Ulm
Suzanna Randall, Astrophysikerin in der Ausbildung zur Astronautin, ESO Garching
Gerhard Schwehm, Rosetta Mission Manager und Leiter der Solar System Science Operations Division der ESA i.R., Noordwijk/Niederlande
Tomo Sugao, Regisseur, als Samurai Hattori Hanzō, Sapporo/Japan und Berlin
Sarah Maria Sun, Sängerin, Dresden
Barthélémy Toguo, Bildhauer, M'Balmayo/Kamerun und Paris
Anton Zeilinger, Quantenphysiker an der Universität Wien, Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Sprecher:
Isaak Dentler
Markus Dentler
Wolfgang Göbbel
Hans Münch
Ulrike Münch
H.A. Scharf
Hannelore Scharf
Thomas J. Scharf

sowie
Mattes Herre nach einem Text von Eva Marburg

Herzlich danken wir dem ESA Büro Moskau, Yulia Tsoy und René Pischel (Juri Gagarins Gesang), dem Staatstheater Stuttgart (Juri Gagarins Raumanzug), Siegfried Salke (Bühnenlicht, Holzheim), Albrecht Berblinger-Schulen Ulm (Berblingers Flugapparat), Caroline Mackersey/Ian Mackersey Productions (Jean Batten-Doku), Ngā Taonga Sound & Vision (Radio New Zealand collection) und dem Fotografen unseres Titelbildes Bradley Phillips.

Die Ausstellung entsteht außerdem mit freundlicher Unterstützung zahlreicher Sponsoren und Institutionen:

Auf www.ding.eu/berblinger präsentiert der Verkehrsverbund DING unter dem Motto „Flugtaxis! Spinnt ihr?“ aktuelle Mobillitätsideen - auch oft belächelt.

Wir danken für die Unterstützung seitens

****